NEWS

Jeden Tag bietet ab 14 Uhr unsere Kaffeekaschemme ein schattiges ruhiges Plätzchen unter freiem Himmel mit kalten und heißen Getränken.

Ab 18Uhr jeden Freitag und Samstag ist Eschschloraque Sommerbar im dritten Hof offen! Von 18 - 02Uhr könnt ihr in der Gartenoase mit euren Freunden Drinks schlürfen, nette Gespräche führen, und dabei schöne Musik hören! Kommt vorbei und genießt den Sommer mit uns!

___________________________

Dienstag, 25. September ab 22Uhr

Bande á part

- Tanzbare Veranstaltung für Außenseiter -
Arising//Passing: a moving soundscape
(dance and music collaboration from Victoria McConnell, Joshua Tennet)
 & Alexander Windner Liebermann)
An idea arises from the subconscious, from the instinct. It takes form, becomes visible or audible. Shared, tossed and caught, it passes; feeding into the next thought. An evolution of conversation: music and movements ebb and flow, each overlapping the other to create new forms.
What began as a simple jam session between a musician and a dancer has led us to questions: How does sound affect movement and movement inspire music? Who is leading whom? Can we fluidly shift from receiving input to giving input? Where are we going or is it (the process itself) leading us? We have been observing our individual instincts to make movement or sound, how we react to each other, and searching for the ways we can fold together our mediums to create a whole atmosphere, a moving soundscape.
Share Share
Mittwoch, 26. September ab 22Uhr

Strange Songs for September

Wandbild: Anne Mate, Foto: Mr.B

on the couch: Sanja von Tito & MissVergnügen

Donnerstag, 27. September ab 22Uhr

Marc Marcovic feat. F.S. Blumm

Courtesy of Marc Marcovic

MARC MARCOVIC - COINCIDENTIA OPPOSITORUM

„Coincidentia Oppositorum“ ist ein zentraler Begriff im weitläufigen philosophischen Denkgebäude des Universalgelehrten Nikolaus von Kues, und beschreibt das Zusammenfallen der Gegensätze zu einer Einheit, in der sich die Widersprüche zwischen scheinbar Unvereinbarem auflösen. Bei von Kues ist die unendliche Einheit der Gegensätze theologisch in der Konstruktion der Gottesdefinition aufgelöst. Auf die Zeit bezogen ist das Zusammenfallen von Vergangenheit und Zukunft die Gegenwart. Jener gespenstische Zeitpunkt, den man nicht fassen kann, da er im Moment des Erlebens schon wieder vorbei ist. Und als wäre es nicht ohnehin schon kompliziert genug, kommt noch ein weiterer Umstand erschwerend hinzu: Durch die digitalen Medien befinden wir uns heute in einem indifferenten, ontologischen Zwischenzustand der Gleichzeitigkeiten, in dem pausenlos glänzende Simulationen von Authentizitäten an die Wand der Gegenwart unserer digitalen Höhlen projiziert werden.

Die Konzert-Performance von Marc Marcovic-„Coincidentia Oppositorum“ reflektiert die Gegenwart als einen hypothetischen Sehnsuchtsort der Koinzidenz, an dem das dualistische Denken überwunden wurde. Begleitet von einer klassischen Gitarre improvisiert er auf Anhieb alle Sprachen die es nicht gibt, und transformiert mit schlafwandlerischer Sicherheit vergessene Melodien, Legenden und verschollenes Liedgut zu einem akustischen Erinnerungsmaterial. Unterstützt durch Videos von imaginären Landschaften entsteht eine Szenografie, die einen magischen Realismus evoziert.

Marc Marcovic ist ein theoretisches Simulacrum das sich selbst in Frage stellt. Er könnte ein Charakter aus der fiktiven Kulturanthropologie „Tlön, Uqbar, Orbis Tertius“ von Jorge-Luis Borges sein, in der die Utopie einer idealen Gesellschaft beschrieben wird. Die empirische Welt einer konkreten Realität existiert hier nur als Idee, der Begriff des Raumes und der Autorenschaft sind unbekannt, die Verbindung von Ursache und Wirkung sind bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt. Marc Marcovic ist ein Troubadour der Anamnese, ein zeit- und heimatloser Ashok, der seine phonetischen Sprachwelten mit hauntologischer Melancholie aus dem kollektiven Unbewussten entwickelt, indem Bruckstücke von Erfahrungen und fragmentarisches Denken zu einem mythisch neuen Ganzen zusammengesetzt werden. Als Spiegelbild seiner eigenen Simulation behauptet die Kunstfigur Marc Marcovic ihre Existenz in einem halluzinatorischen Niemandsland zwischen Spekulation und Gewissheit.

Die Welt des Marc Marcovic ist jedoch kein eskapistischer Gegenentwurf im Sinne einer sichselbst-optimierenden städtischen New-Age-Kultur-Elite, sondern ein Aufruf die verlorene Zukunft zurückzugewinnen.

„Die Musik steht für die Weigerung, das Verlangen nach der Zukunft aufzugeben. Diese Weigerung verleiht der Melancholie eine politische Dimension, insofern sie es ablehnt, sich mit dem begrenzten Horizont des kapitalistischen Realismus zu arrangieren.“
(Mark Fisher, 2014, Ghosts of my life, Zero Books)

Music & Video: https://www.youtube.com/channel/UC7NZzgXVNahJqnVV3I_rELw

Marc Weiser studierte Philosophie, vergleichende Musikwissenschaft und Sound Studies in Berlin und Düsseldorf. Arbeitet seit Mitte der 90er Jahre als Konzertveranstalter und Musiker. Er war Mitgründer und langjähriger Co-Festival-Leiter des CTM-Festivals, kuratierte u.a. das Musikprogramm des Roten Salons der Volksbühne, machte Hörspiele für den Deutschlandfunk, hat Musik für Werbung, Tanz- und Filmprojekte realisiert, Remixe für z.B. Apparat, T.raumschmiere, Iannis Xenakis, Iggy Pop gemacht, Tourneen für Hauschka, Johann Johannsson etc. organisiert,
Als Musiker international bekannt wurde Marc Weiser u.a. als Teil der Audio/Video-Pioniere „Rechenzentrum“, und als ehemaliges Mitglied des Ensembles für genreübergreifende, zeitgenössische Musik „Zeitkratzer“ (Zusammenarbeiten mit Lee Renaldo, Keiji Haino, Lou Reed, Carsten Nicolai, Fennesz etc.)

http://fsblumm.free.fr/
https://www.facebook.com/Marc-Marcovic-374847379645579/
https://www.youtube.com/channel/UC7NZzgXVNahJqnVV3I_rELw

Freitag, 28. September ab 22Uhr

Voin Kaiser

courtesy of Voin Kaiser

Originally from Melbourne, Australia and based in Berlin, Germany since 2006,  Voin is the co-creator and resident dj of ‘Blitz Club’ (2010 - 2014), Berlin’s first and only New Romantic inspired escapade into androgyny, synthesized music and clubbing spectacle.

Voin has played at Berlin venues Berghain, About Blank, Bi Nuu & Cookies with additional shows around Europe including Bologna,  Amsterdam, Rotterdam, Helsinki, and Bratislava.
He is also a regular fixture at Leipzig’s infamous Lumiere Bleue parties held at the I.F.Z. and has played dj support for artists such as Karin Park (Sweden) and Light Asylum (USA).

Voin's sets uniquely fuse the glittertronic sounds of the synthesizer with lashings of Electronica, Deep House, Melodic Techno, Synth, Rock, Wave and Nu Disco.

http://www.facebook.com/voindj
http://www.facebook.com/blitzclub
http://www.mixcloud.com/voin
http://www.soundcloud.com/voindj

 

Samstag, 29. September ab 22Uhr

&Claudia + Tappendoppler

Seit vor fünf Jahren mit Rum Cola, einem geliehenen Mischpult und einer durgemachten Nacht alles begann ist viel Zeit vergangen. Aus dem MP3s sind zwei waschechte Plattensammlungen geworden, der Rum Cola und der Spaß am Auflegen sind geblieben.

Foto: Mine Wenzel

&Claudia begreift elektronische Musik als Spielplatz der Phantasie – leg dich nicht fest, wenn es doch so viele schöne Überraschungen geben kann!
Querbeet zwischen "Das trippt" und "das macht Spaß" findet sich so manche Spielerei, mit der niemand gerechnet hätte. Am Ende des Abends ist die Welt doch nur eine Scheibe, die im viel zu vollen Plattenkoffer darauf wartet, gespielt zu werden. Zwischen all den Noten, Claps und Drums findet sich bestimmt eine kleine Lücke – und in dieser liegen tausend Möglichkeiten, die aus einem straighten Beat queere Lebenslust werden lassen.

 

Foto: Aaron Pohl

Tappendoppler hat sich dem Musikalischen Minimalismus verschrieben. Aufgeräumte Tracks formen seine Sets, reduziert auf das wesentliche mit dem Ziel, den Klängen Raum zu geben. Dabei bildet fast immer eine 4/4 Kickdrum das Fundament, um den Minimalismus nicht zum trockenen Kunstobjekt, sondernb zum Ausgangspunkt durchtanzter Nächte zu machen.

&Claudia [Les Parties Modèstes]
Facebook: https://www.facebook.com/UndClaudia/
Soundcloud: https://soundcloud.com/und_claudia

Tappendoppler [Les Parties Modèstes]
Facebook: https://www.facebook.com/Tappendoppler/
Soundcloud: https://soundcloud.com/tappendoppler

Sonntag, 30. September ab 22Uhr

Fil Ok

courtesy of Fil OK

Fil OK is a composer and producer of electronic music. He has released four solo albums on OK Music: Bitch Disco; Neon Ghost; Electropolis & Mute Riot.

Fil has scored several short films, including work for the BBC in London,and three film projects for Santa Monica College, Los Angeles: Rachel 9000, Hurt & Bird. His latest soundtrack is for the Joshua Evans film Now Departing. In 2016 some of Fil's music was included in two films: Colin Rothbart's Dressed As A Girl, and Russell Brown's Search Engines.

We're in the Water is an art collective, with Fil writing and producing, and an array of different performers and vocalists singing. They have made three albums: Delinquent, Soap Opera & This Is Strange. The song Veneer, from Soap Opera, is featured in the 2015 Oscar-winning film Still Alice. The song Tulips, fromThis Is Strange, is featured in TV Land's Younger.

Atomizer is a electro duo (Fil with Jonny Slut), who for a decade from 2001 made three albums: Rubber Youth, Cult of Europa & Open Secret. Also, along with DJ Jojo De Freq, they ran the electro club
NagNagNag in London during the Noughties.

www.filokmusic.com/

Montag, 01. Oktober ab 22Uhr

Clara Sun

(Herz&Leber)

courtesy of Clara Sun

Clara Sun ist eine Berliner Künstlerin, die ihr Publikum leidenschaftlich gerne mit ihrer Musik fesselt. In ihren Sets vereinen sich gefühlvolle Beats mit intensiven Klängen.
Sie ist fester Bestandteil des Kollektivs „Herz&Leber“ und seit einiger Zeit regelmäßig hinter dem DJ Pult zu finden. Ihre Reise führte sie bisher durch Hamburg, Berlin, Cottbus, zu einigen Festivals und nun ins Eschschloraque.

www.soundcloud.com/cl-racroft
 

Dienstag, 02. Oktober ab 22Uhr

Bande á Part

- Tanzbare Veranstaltung für Außenseiter -

presents

‡´m ¡n †r∆iniπg, dΩn´t ki§ m∑

Courtesy of Mab Cardoso

performed and created by:
Mab Cardoso /// Angelo Thomaz

I´m in training, don´t kiss me is the first outcome of the artists Mab Cardoso and Angelo Thomaz. This research focuses on the interwave of music and dance composition motivated by propositions related to body-media and its subjectivity. The co-authorship in this sense is built up from the feedback loop between movement and sound - musical gesture and body gesture. How can one create a playful environment, where both -  musician and dancer, combine, construct, sew, and organise a set of choreographic samples in real time?

Mittwoch, 03. Oktober ab 22Uhr

MissVergnügen o.h.o.

Courtesy of MissVergnügen
Donnerstag, 04. Oktober ab 22Uhr

The Cult Of RAMM:ΣLL:ZΣΣ & Oliotronix & SWARMMM

 

Infinite Livez presents Glorious Mono Live:

Live Performance: Gothic Futurist Ritual: The Cult Of RAMM:ΣLL:ZΣΣ

Djs: Oliotronix & SWARMMM

 

Mozezizm Ritual for Rammellzee, New Gallery Walsall, UK 2013

The Cult Of RAMM:ΣLL:ZΣΣ

The Cult continue transmitting the equation known as RAMM:ΣLL:ZΣΣ on their tour Of Berlin with a sonic ritual offering. The RAMM:ΣLL:ZΣΣ is considered by the Cult to be an unrivalled futuristic force in the initial explosion of Hip Hop culture, channeling an abstracted multifaceted vision that has yet to be matched. From the fragmented teachings and documentation that exist, the Cult draws on his exo-dimensional ‘wildstyle’ entrenched theories, energy and aesthetic to infuse and galvanize a further phase of galactic letter liberation. Through ritual expression, cultists act as a new breed of ‘lexical agents shaping reality’.
From 2013-2018 The Cult Of RAMM:ΣLL:ZΣΣ have performed rituals and exhibited across the UK and internationally (New York, Rotterdam, Stavanger, Den Hague, and Berlin) at DIY artist run spaces and institutes such as The Tate, The Barbican, Somerset House and The Saatchi Gallery.

http://cultoframmellzee.co.uk/index.html
https://www.youtube.com/watch?v=PjAfVHSeIvY&t=28s

 

Foto: Chiptography

Oliotronix

In 2017/18 her new music setup has taken shape in form of energetic performances using Gameboy DMG and various electronic noise machines still combined with an hooligan/techno/rave DJ set.

Few feedbacks from the audience:
“What is exciting about DJ Oliotronix is she doesn't follow the trend but deliver crazy sets following her own taste while keeping it entertaining on a high level of intensity. Prepare to have fun!“ Madame Claude, Berlin

“Very original and eclectic, with interesting non-standard use of equipment. Also very cool neocyber- hip look!” Galaxy Wolf, London

“Great! Good energy and selection. Nice to see DJs enjoying themselves too!” Crux, London

https://soundcloud.com/oliotronix

 

Freitag, 05. Oktober ab 22Uhr

Dj Amperia

Foto: Laura Fiorio

Amperia aka Aurelia Dinamita started setting up fundraising events at underground squats that were summits where post-punk and wave joint forces along with queer and feminist politics. So much so that Trash Me, an event which had its sibling in Madrid at Sala Maravillas, was where she established herself as a DJ together with Schatten Voraus, her partner at the decks. Eventually, Trash Me became a bigger concept together with Dis/Tanz, a collective that throws sexpositive feminist soliparties.

As Amperia, she buries souls with rough industrial techno sets. Under this moniker, she is in charge of Autopoiesis, which takes place at another berliner time hole, the notorious ://about blank.  Aurelia, who was born in the southern suburbs of Madrid, not only performs and digs into the art of mixing, but is also a workshop teacher and a sound technician along with the Sound Systers.

Styles for the night: house, techno, ebm, electro, uk funky.

Set:
https://www.mixcloud.com/Amperia/no-one-can-stop-us-fruit-loops/

https://www.facebook.com/Amperia-184403425673326/

Samstag, 06. Oktober ab 22Uhr

Mean Deen

Foto: Hannibal

Deen fand ihre Affinität zum Auflegen im Jahr 2006, während ihr als Frontsängerin eines Soundsystems bei Auftritten immer wieder andere Tracks in den Sinn kamen, die sie komplett über ihre eigenen legen konnte. Das musste natürlich ausgiebig erforscht werden.
Im Auflegen fand sie ihre Passion. Sie bespielte 4 Jahre, jeden Samstagabend die Radioshow "The Eclectic" auf Chicagohouse.fm, die die Vielfalt der Genres beschreibt, die sie liebt und spielt.
Ob Jackinhouse, Techno, DnB, Funk oder Soul ..., um nur einige wenige zu nennen, man spürt wie ihr Herz tiefe melodische Bässe pumpt, während ihr Kopf sich im Jazz verliert und die Beine im gefühlten Offbeat beschwingt Berge hoch- und runtertanzen.
Seit über 20 Jahren als Musikerin, spielt sie gekonnt mit den Harmonien und Melodien der Instrumente und Vocals, passt die Atmosphären aller Sounds so schön ineinander ein, um völlig neue Musikkreationen zu schaffen, die das Gefühl vermitteln, das ganze sei Studioproduziert ... man gleitet unbemerkt von einem zum nächsten Tanzgefühl. Ihre Sets sind immer spontan, nie vorgefertigt, um sich zum einen auf ihr Publikum einzustimmen und sich zum anderen selbst überraschen zu können.
Sie fühlt die Menschen vor sich, holt erst verschiedenste Bedürfnisse ein, befriedigt diese, um ihr Publikum dann auf eine unerwartete Reise zu schicken. Ihr technisches, musikalisches wie auch psychologisches Verständnis schafft Energien, die nicht selten ganze Nächte beherrschen.
Bei ihr weiß man nie, was einen erwartet, aber kann getrost immer Erwartungen haben. Mit etwas Glück kann man sie dabei erwischen, wie sie ihre Mixe mit Livevocals und Adlips besingt, während sie die Turntables befingert.

https://www.mixcloud.com/deen13/
https://www.facebook.com/deen13