NEWS

Jeden Tag bietet ab 14 Uhr unsere Kaffeekaschemme ein schattiges ruhiges Plätzchen unter freiem Himmel mit kalten und heißen Getränken.

Ab 18Uhr jeden Freitag und Samstag ist Eschschloraque Sommerbar im dritten Hof offen! Von 18 - 02Uhr könnt ihr in der Gartenoase mit euren Freunden Drinks schlürfen, nette Gespräche führen, und dabei schöne Musik hören! Kommt vorbei und genießt den Sommer mit uns!

___________________________

Freitag, 17. August ab 22Uhr

Friday Freakout

Dj: Longevilo
Cinematic Psych Beat/ Trash Exotica/ Pulp Surf Instros/ Garage Punk

Midnight, one more night without sleeping.
Watching, 'til the morning comes creeping.
Green door, what's that secret you're keeping?... 

https://www.facebook.com/events/530414160747489/?active_tab=about

Share Share
Samstag, 18. August ab 18Uhr

Italien Street Food

im 3. Hof!

By
David Faranda

Samstag, 18. August ab 22Uhr

Autopoiesis

– Live Sessions

Live: Le Parody (Madrid) | DJs: AMPERIA (Trash Me, Dis/Tanz, Autopoiesis) & VELA (Dangerous Drums, Autopoiesis)

Selten wird ein Techno-LineUp, das sich keinem sachten, sanft-melodischen House widmet, fast ausschließlich von Frauen bestimmt. Es gibt jedoch eine Ausnahme, die Offenheit und Kick Ass Electro und Techno von etablierten wie newcomer FLTQI* DJs in einem kraftvollen Soundsystem zusammenfügt: die Berliner Partyreihe AUTOPOIESIS! Während der Sommerpause veranstalten die Autopoiesis Resident DJs AMPERIA und VELA wieder eine LIVE Session im Eschschloraque, diesesmal mit Special Guest LE PARODY aus Madrid. Techno, aber mal anders! Autopoiesis ist der Prozess der Selbsterschaffung und -findung, den die DJs via Sound neugestalten:
Wurzeln im Post Punk und in der Dark Queer Scene verwachsen zu einem dynamischen Soundsystem von rebellischem Spirit und Dark Sounds im Electro- und Techno-Spektrum von FLTQI* DJs. AUTOPOIESIS wird hier zu einem kommunikativen Soundsystem, das gleichermaßen intensiv wie gefühlvoll die Klangsprache der DJs zum Publikum, dessen Selbst in rhythmische Ekstase abtaucht, transportiert: Sole Parody aka LE PARODY ist bekannt für einen außergewöhnlichen Stil, der sich als musikalisches Mosaik zusammenfügt: Echos andalusischen Folks, IDM Strukturen und Techno Beats verweben sich zu einem charakterstarken Ganzen, das bereits Titel wie „beautiful discomfort“ oder „sensory overload“ erhielt. Entsprechend vielschichtig und energetisch sind ihre Live- Performances, bei denen sie den Sound von Samplern, Sequenzern und Synthesizern mit ihrer kraftvollen Stimme mischt – sie schafft eine nahezu unfassbare musikalische Schnittstelle, an der sich Folk- Konzert und ein geheimer Rave treffen.

Courtesy of Le Parody

Amperia by N. Blumen

AMPERIA ist „the secret dancefloor-weapon“! Engagiert in verschiedenen Queer Artist Networks und als Mitorganisatorin sowie Resident DJ bei den Partyreihen TRASH ME, DIS/TANZ und AUTOPOIESIS schafft sie als DJ die einzigartige Verbindung von Dark Sounds und durchdringendem Techno. Und wenn dann schon eine ‚Geheimwaffe‘ am Start ist, wird das Soundgelage noch von einem „Bassbombardement“ befeuert: So nämlich der Tenor einer packenden Klangsprache, die VELA als DJ mit langjähriger Erfahrung in der Berliner und der internationalen Clubszene von BreakBeat, Electro und House bis hin zu TechFunk und Techno entwickelte und selbst am besten auf den Punkt bringt: „it still is best described as I’m-going-to-kick-your-arseonto-the-dance-floor-and-you-will-like-it-and-beg-for-more!“ Und noch viel mehr gibt es am 18. August mit LE PARODY, AMPERIA und VELA im Eschschloraque!

Text: Vera Fischer

Vela by Henryk Weiffenbach

Mittwoch, 22. August ab 22Uhr

Single-Neid, die 2.- Back to Vinyl!

Foto: Anita Groschen

on the couch: Ronald Gonko & MissVergnügen

Freitag, 24. August ab 22Uhr

DBA meets Arab Beats

Djs:SIIN (Arab Beats) & Spoonman Dj

Visuals: Comic Bureau

Spoonman DJ Cla:S lotet an den Plattenspielern das Spannungsfeld zwischen Bar und Tanzfläche aus und legt die eine oder ganz andere Platte auf: ob alte Perlen oder frische Geheimtipps – Groove hat Priorität!

Comic Bureau liefert hierzu die passende Optik mit Zeichnungen und Animationen und malt uns die Wände schön. An diesem Freitag heißt’s dann:
"All ready for another vinyl comic extravaganza..."

Spoonman DJ:
https://soundcloud.com/spoonmandj

Comic Bureau
http://comicbureau.tumblr.com/

Samstag, 25. August ab 22Uhr

Shamon

Djs: Galina Hardgrove & Infinite Livez

Shamon!! comes to Eschloraque...Infinite Livez and Galina Hardgrove  present a night of soulful funk and good vibe grooves. Expect the best in Boogie, Funk, Soul, House and Disco plus Infinite warming  up the mic with rhymes to make the party bump into the night. 

https://soundcloud.com/galina-hardgrove
https://www.mixcloud.com/infinitelivez/funk-and-soul-mix-part-2/

Mittwoch, 29. August ab 22Uhr

Amusing Songs for August

Courtesy of MissVergnügen

on the couch : Sheila Chipperfield & MissVergnügen

Freitag, 31. August ab 22Uhr

Dj Al Chem

Courtesy of Al Chem

Wenn Al Chem als Musiker die Bühne einnimmt, wird der Raum mit durchdringendem Gesang und Gitarren-Sounds erfüllt, die Electro-Beats als Minimal Power Wave und Nu Retro Post zum Einklang bringen. Die Musik ist ein Bekenntnis zu den flüchtigen Momenten der Inspiration, die einen ständigen Fluss gleichermaßen kraftvoller wie minimalistischer Sounds erfahrbar macht.

Und wenn DJ Al Chem dann die Turntables übernimmt, bringt er mit ausgewählten "Rare/Primitive/Remixes" eine gleichermaßen packende Soundwelt ins Eschschloraque: Mal melancholisch, immer tiefgehend und berauschend verwebt sie sich mit dem Halbdunkel des Künstlerclubs, wo das dichte Gewebe aus Sound und Atmosphäre dazu einlädt, abzutauchen – hinein ins psychedelisch-gemütliche  Interieur der "Monsterbar" zu entspannten, berauschenden Barabenden, oder eben vor die Turntables, falls die Tanzbeine nicht mehr sitzen wollen!

Text: Vera Fischer

Dienstag, 04. September ab 22Uhr

Bande á Part

 - Tanzbare Veranstaltung für Außenseiter
 

Elisabeth Kindler-Abali zeigt Ausschnitte aus ALIEN, eine Koproduktion von animi motus e.V. und Tim Rubel Human Shakes...

Foto Credit: Malcolm Wallace

Elisabeth Kindler-Abali zeigt Ausschnitte aus ALIEN, eine Koproduktion von animi motus e.V. und Tim Rubel Human Shakes.

ALIEN ist ein abendfüllendes Tanztheaterstück der Kompanien animi motus e.V. (Berlin, DE) und Tim Rubel Human Shakes (San Francisco, USA), koproduziert von CounterPulse San Francisco. Es wurde zu Teilen vom Goethe Institut San Francisco und der Will J. Reid Foundation finanziert und erhielt durch JUMEN e.V. – Menschenrechte in Deutschland – wertvolle Infor­mationen zum im Stück verhandelten Thema.

ALIEN untersucht, was es bedeutet ein/e Außenseiter/-in, ein/e Besucher/-in oder ein Newcomer zu sein, dessen Anwesenheit von seiner Umgebung gefürchtet und in Frage gestellt wird.

Das Stück zeigt Mitglieder eines fiktiven Volkes, die in ein neues Land gekommen sind, um Zuflucht vor ihrem im Aufruhr befindlichen Heimatland zu suchen. Bei ihrer Ankunft entdecken sie, dass viele Angehörige ihrer neuen Gemeinschaft sie nicht willkommen heißen. Gleichzeitig nehmen sie wahr, wie andere Minderheiten von der kulturellen Mehrheit im neuen Land gesehen werden. Da die Newcomer in eine Umgebung von Vertreibung, Integration und Überwachung gestoßen wurden, finden sie in ihrer Unterschiedlichkeit Kraft und pochen darauf, von ihrer neuen Gesellschaft authentisch gesehen zu werden.

Diese Arbeit ist inspiriert von Geschichten von Menschen, die nach Europa und in die USA immigriert sind, sowie von unseren eigenen Erlebnissen in Zeiten, in denen wir aufgrund unserer Person als „anders“ wahrgenommen werden. Gerade in einer Zeit, in der einige politische Führungskräfte versuchen, die Menschheit wegen ihrer Unterschiedlichkeit zu separieren, wollen wir dazu einladen, eine Erfahrung mit uns zu teilen, die durch die Wandlungsfähigkeit des Tanzes Empathie weckt.

Englisch:
ALIEN is the first international choreographic collaboration between Tim Rubel of Tim Rubel Human Shakes (San Francisco) and Elisabeth Kindler-Abali of animi motus e.V. (Berlin). The work is a co-production with CounterPulse and is partially funded by the Goethe Institut of San Francisco, with additional research support given by JUMEN, a Berlin based organization for human rights (JUMEN e.V. - Legal Human Rights work in Germany).

ALIEN investigates what it means to be an outsider, a visitor, a newcomer to an environment that fears and questions your presence. The piece depicts members of a fictional human race who have come to a new land seeking refuge from their homeland which is in turmoil. Upon their arrival they discover that many members of their new community are inhospitable to them. They also learn how other marginalized communities are viewed by their cultural majorities. As these newcomers are thrust into an environment of displacement, assimilation and surveillance, they find strength in their differences and insist on being seen authentically by their new society. This piece is inspired by stories of immigrants to the United States and Europe, as well as by our own personal stories of being “othered” because of who we are. In a time when certain political leaders seek to divide people from each other based on their differences, we invite people to have a shared experience of empathy through the transformative power of dance.