NEWS

Jeden Tag bietet ab 14 Uhr unsere Kaffeekaschemme ein schattiges ruhiges Plätzchen unter freiem Himmel mit kalten und heißen Getränken.

Ab 18Uhr jeden Freitag und Samstag ist Eschschloraque Sommerbar im dritten Hof offen! Von 18 - 02Uhr könnt ihr in der Gartenoase mit euren Freunden Drinks schlürfen, nette Gespräche führen, und dabei schöne Musik hören! Kommt vorbei und genießt den Sommer mit uns!

___________________________

Freitag, 20. Juli ab 22Uhr

Rare Primitive Remixes

Dj: Al Chem

Courtesy of Al Chem

Wenn Al Chem als Musiker die Bühne einnimmt, wird der Raum mit durchdringendem Gesang und Gitarren-Sounds erfüllt, die Electro-Beats als Minimal Power Wave und Nu Retro Post zum Einklang bringen. Die Musik ist ein Bekenntnis zu den flüchtigen Momenten der Inspiration, die einen ständigen Fluss gleichermaßen kraftvoller wie minimalistischer Sounds erfahrbar macht.

Und wenn DJ Al Chem dann die Turntables übernimmt, bringt er mit ausgewählten "Rare/Primitive/Remixes" eine gleichermaßen packende Soundwelt ins Eschschloraque: Mal melancholisch, immer tiefgehend und berauschend verwebt sie sich mit dem Halbdunkel des Künstlerclubs, wo das dichte Gewebe aus Sound und Atmosphäre dazu einlädt, abzutauchen – hinein ins psychedelisch-gemütliche  Interieur der "Monsterbar" zu entspannten, berauschenden Barabenden, oder eben vor die Turntables, falls die Tanzbeine nicht mehr sitzen wollen!

Text: Vera Fischer

Share Share
Samstag, 21. Juli ab 17Uhr

Italian Street Food

By David Farada

Sommerbar im 3. Hof

Samstag, 21. Juli ab 22Uhr

Bunte Scherben

Djs: Amin & Friends (Leveldva / Scherben // DE)
https://soundcloud.com/amin-scherben

Mittwoch, 25. Juli ab 22Uhr

Strange Songs for Summer (part 2)

on the couch: Dj Opium & MissVergnügen

Freitag, 27. Juli ab 22Uhr

80s Waves

Dj: Paulina Panik

Foto: Johanna Michel

Vinyl records only .
Post punk / Industrial/ Goth/ Eclectic Wave / Mid- Fi

Samstag, 28. Juli ab 22Uhr

Rub a Dub

Djs:
Lady Ting-A-Ling
Edu Delgado Lopez

in courtesy of: Lady Ting-A-Ling

Lady Ting-A-Ling brings you into the vibes and frequencies of Roots,Reggae, Foundational Dancehall, Rocksteady, Afrobeat and more Dubwise sounds. Laying it down heartically because: “Revolutionary sounds are not just entertainment!“„ Lady Ting-A-Ling aka. DJ Dub'Kali, hails from Kingston, Jamaica. Original female Dub DJ / Dub Poetess this side of the Atlantic...vibzing out of Freiburg, Germany on Germany's oldest free radio Radio Dreyeckland.

Foto: Kai Muellenhoff

Eduardo Delgardo Lopez provides unique music sets ranging from Hip Hop, Dub, and Jungle to Punk, Latin and Funk. He has played with everyone who is anyone, but is especially known for playing bass with the Caspar Brötzmann Massaker. His radical, minimal and sequential playing seems just to be made for Mark Boombastik’s sharp beat(boxing). As a DJ – El Matador del Taxi – he serves a wide range of Hip Hop, Dub, Jungle, Punk, Latin and Funk. He has been playing in clubs, such as, Toaster or WMF, and the bass also with Reality Brothers.

sources:
http://www.shitkatapult.com/release/adios-berlin
https://www.discogs.com/de/artist/344484-Eduardo-Delgado-Lopez

Samstag, 11. August ab 22Uhr

Intergalactic Cat Adventures

GLeeetch PRESENTS:

Industrial-techno-electro-chiptune-breakcore-metal-8bit-extra-terrestrial-sounds-shenanigans by two space cats and their friends

LIVE mit:
OLIOTRONIX (EE, live+dj set) | NACASAT (PL, live techno set) | CYANIDE DANSEN (FR, live gameboy) | MIDI MAN (DE, live hardware)

Flyer: Oliotronix

Intergalaktische Abenteuer bedeuten im Eschschloraque ein intensives Live-Special, das nicht bloß zu einem einzigartigen Soundsystem zwischen den Welten, sondern gleich zwischen den Galaxien abhebt: Die INTERGALACTIC CAT ADVENTURES sind ein „Unknown Flying Project of two space cats and their alien guests“ mit „space bass anti-gravity sounds, transmitting from ICA Ship“, die Home Base: „in transit ...“.
Das Live-Aufgebot entführt in eine energetisch pulsierende Galaxie zwischen massiven wie spielerischen DJ-Sets und einer einmaligen Welt von Electronic Noise Machines – dorthin, wo Alien-DJs uns ihre Sound-Botschaften um die Ohren fegen lassen, wo Hardware jedem Standard entbehrt und wo die Samstagnacht ihren „Industrial-techno-electro-chiptune-breakcore-metal- 8bit-extra-terrestrial-soundtrack“ erhält!

OLIOTRONIX steht für innovative Musik-Sets als energetische Performances mit Gameboy DMG und allerlei elektronischem Equipment, um sich sofort auf die soundgeladene Umlauflaufbahn von „hooligan/techno/rave DJ sets“ mit eindringlichen Beats zu begeben.Ist das Sonic Space Ship dann erst einmal gestartet, trifft es schon auf den kraftvollen Sound- Kosmos von NACASAT, der mit durchdringendem Techno, treibenden Rhythmen und Vibes keinen Stillstand zulässt. Bei CYANIDE DANSEN kreuzt der Orbit sodann eine besondere Leichtigkeit, die mal verspielt, mal dynamisch den Facettenreichtum des Electro freilegt, der dann und wann bis hin zu Rap-Sequenzen reicht. Bei MIDI MAN gelangt die Raumfahrt zum Kern des Technik-Planeten und der High-Tech-Equipment-Performance! Game Boy und „Nanoloop“- Software entführen in ein einmaliges „LOFI“-Universum, in dem pure Freude an unkonventionellen Soundsystemen gesichert ist!

Während das „sonic studio space vehicle“ die Galaxien bereist und alle möglichen Lebensformen willkommen heißt, ihre „extra terrestrial dimensions, sounds, and vibes“ zu teilen, ist die Home Base der Cosmic Cats und Alien Guests am 11. August doch sicher: im Eschschloraque, um sich mit Euch ins intergalaktische Abenteuer der Sounds und Vibes zu stürzen!

Text: Vera Fischer

This night is a support for a chiptune festival Chipwrecked 2018 - the first European outdoor chip fest happening 2nd year on a danish island - Bornholm!

Facebook Event: https://www.facebook.com/events/455597798197440/

Weitere Informationen:

Oliotronix (EE, live+dj set):
www.soundcloud.com/oliotronix
Nacasat (PL, live techno set):
www.soundcloud.com/nacasat
Cyanide Dansen (FR, live gameboy):
https://soundcloud.com/cyanidedansen
Midi Man (DE, live hardware):
https://soundcloud.com/midimaneightbit

Dienstag, 04. September ab 22Uhr

Bande á Part

 - Tanzbare Veranstaltung für Außenseiter
 

Elisabeth Kindler-Abali zeigt Ausschnitte aus ALIEN, eine Koproduktion von animi motus e.V. und Tim Rubel Human Shakes...

Foto Credit: Malcolm Wallace

Elisabeth Kindler-Abali zeigt Ausschnitte aus ALIEN, eine Koproduktion von animi motus e.V. und Tim Rubel Human Shakes.

ALIEN ist ein abendfüllendes Tanztheaterstück der Kompanien animi motus e.V. (Berlin, DE) und Tim Rubel Human Shakes (San Francisco, USA), koproduziert von CounterPulse San Francisco. Es wurde zu Teilen vom Goethe Institut San Francisco und der Will J. Reid Foundation finanziert und erhielt durch JUMEN e.V. – Menschenrechte in Deutschland – wertvolle Infor­mationen zum im Stück verhandelten Thema.

ALIEN untersucht, was es bedeutet ein/e Außenseiter/-in, ein/e Besucher/-in oder ein Newcomer zu sein, dessen Anwesenheit von seiner Umgebung gefürchtet und in Frage gestellt wird.

Das Stück zeigt Mitglieder eines fiktiven Volkes, die in ein neues Land gekommen sind, um Zuflucht vor ihrem im Aufruhr befindlichen Heimatland zu suchen. Bei ihrer Ankunft entdecken sie, dass viele Angehörige ihrer neuen Gemeinschaft sie nicht willkommen heißen. Gleichzeitig nehmen sie wahr, wie andere Minderheiten von der kulturellen Mehrheit im neuen Land gesehen werden. Da die Newcomer in eine Umgebung von Vertreibung, Integration und Überwachung gestoßen wurden, finden sie in ihrer Unterschiedlichkeit Kraft und pochen darauf, von ihrer neuen Gesellschaft authentisch gesehen zu werden.

Diese Arbeit ist inspiriert von Geschichten von Menschen, die nach Europa und in die USA immigriert sind, sowie von unseren eigenen Erlebnissen in Zeiten, in denen wir aufgrund unserer Person als „anders“ wahrgenommen werden. Gerade in einer Zeit, in der einige politische Führungskräfte versuchen, die Menschheit wegen ihrer Unterschiedlichkeit zu separieren, wollen wir dazu einladen, eine Erfahrung mit uns zu teilen, die durch die Wandlungsfähigkeit des Tanzes Empathie weckt.

Englisch:
ALIEN is the first international choreographic collaboration between Tim Rubel of Tim Rubel Human Shakes (San Francisco) and Elisabeth Kindler-Abali of animi motus e.V. (Berlin). The work is a co-production with CounterPulse and is partially funded by the Goethe Institut of San Francisco, with additional research support given by JUMEN, a Berlin based organization for human rights (JUMEN e.V. - Legal Human Rights work in Germany).

ALIEN investigates what it means to be an outsider, a visitor, a newcomer to an environment that fears and questions your presence. The piece depicts members of a fictional human race who have come to a new land seeking refuge from their homeland which is in turmoil. Upon their arrival they discover that many members of their new community are inhospitable to them. They also learn how other marginalized communities are viewed by their cultural majorities. As these newcomers are thrust into an environment of displacement, assimilation and surveillance, they find strength in their differences and insist on being seen authentically by their new society. This piece is inspired by stories of immigrants to the United States and Europe, as well as by our own personal stories of being “othered” because of who we are. In a time when certain political leaders seek to divide people from each other based on their differences, we invite people to have a shared experience of empathy through the transformative power of dance.